Monika Möllers

Dipl. Sozialpädagogin/ Klangpraktikerin

Verheiratet und Mutter einer Tochter
Diplom-Sozialpädagogin mit über 25 jähriger Berufserfahrung in
den Bereichen Kinder-und Jugendarbeit, psycho-soziale Beratung, Schule für
Hörgeschädigte, Einzelfallhilfe/Integrationspädagogik.

Zusatzausbildung  u.a. in systemisch-lösungsorientierter "Familien"-Therapie, und „Integrale Entspannungstechniken“ bei Norddeutschen Institut für Kurzzeittherapie, Bremen. 1999 Ausbildung zur Klangpraktikerin nach Peter Hess, Uenzen. Seit 2004 eigene Praxis für Klangmassage, Entspannung und Beratung. Siearbeitet hauptsächlich mit Einzelkunden, bietet aber auch Fortbildungskurse in Klangmassage, Wohlfühlabende mit Klang für Frauen und Klangreisen für Gruppen an. Sie schließt in Kürze Ihre Ausbildung zur Yogaübungleiterin bei der Hindu Akademie Bremen ab.

In ihrer Freizeit ist sie begeisterte Gärtnerin und Hobbyfotografin.

Was ist Klangmassage und wie wirkt sie?

Die Klangmassage wurde in erster Linie als Entspannungsmethode entwickelt. Von sanfter, aber hochwirksamer Entspannung hat sie sich seit 1984 in viele Anwendungsbereiche hinein weiterentwickelt und wird dort von den entsprechenden Fachleuten zur Behandlung bestimmter Probleme und Krankheiten eingesetzt.

Bei einer Klangmassage wird ein Tiefenentspannungszustand erreicht. Entspannung mit Klangmassage braucht nicht trainiert zu werden! Die Klangmassage unterscheidet sich hier von Methoden wie dem Autogenen Training oder der Meditation. Sie muss i.d.R. nicht geübt werden, sondern entfaltet ihre entspannende Wirkung meist bereits beim ersten Mal.

Die Entspannung geht mit einer veränderten, körperlichen Wahrnehmung einher. Stressbedingte Symptome wie Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Sensibilitäts- und Wahrnehmungsstörungen, depressive Verstimmungen oder innere Unruhe können dabei gelindert werden.

Die Klangmassage wirkt durch das umfassende Angebot von obertonreichen, harmonischen Klängen der Klangschalen ganzheitlich auf Körper, Seele und Geist. Die Klangwellen breiten sich wohltuend als feine Schwingungen im ganzen Körper aus, eine sanfte Massage und Harmonisierung jeder einzelnen Körperzelle.

Eine Studie, veröffentlicht im Deutschen Ärzteblatt ("Einfluß unterschiedlicher Musikstile auf das Herz-Kreislaufsystem") vom 20.5.2016 konnte zeigen wie sich Musik positiv auf Blutdruck und Herzfrequenz auswirkt.

Empfohlene Literatur:
Norman Doidge: "Wie das Gehirn heilt" Campus Verlag 2015