Funktionale Medizin statt schulmedizinisch orientierter Symptonbehandlung

Unser Ziel ist es gestörte Funktionen zu ermitteln und diese individuell zu behandeln. Oft gelingt es mit der Zugabe orthomolekularer Wirkstoffe gestörte Abläufe wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

So können eventuell Medikamente reduziert oder in Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt werden.

Gegessen wird mit den Sinnen, ernährt wird mit dem Verstand

Bedeutsamste Risikofaktoren des Verlustes gesunder Lebensjahre (Diability Adjusted Life Years "DALYs") sind in Deutschland ernährungsbedingte Fehler die insgesamt 13,8% (16,2% der Männer, 11,2% der Frauen) des Verlustes gesunder Lebensjahre ausmachen.

26% aller Todesfälle waren in Deutschland auf Ernährungsfehler zurückzuführen (Global Burden of Desaese Studie, veröffentlicht im DEUTSCHEN ÄRZTEBLATT September 2014).

Mikronährstoffe sind Katalysatoren im Stoffwechsel und garantieren einen reibungslosen Ablauf.

Bisher wurden sie nur unter der Sicht gesehen Mangelzustände zu vermeiden.
Die stereotype Wiederholung esst fünf mal am Tag Obst und Gemüse und ihr bleibt gesund , ist heute wissenschaftlich nicht mehr haltbar-sie berücksichtigt nicht die veränderte Nahrungsmittelproduktion, die Folgen nitrathaltiger Lebensmittel, die Vitaminabnahme in Lebensmitteln durch Kühlung und Lagerung, die vermehrte Entgiftungsaufgabe des Organismus bei Fremd-und Schadstoffbelastungen sowie veränderte Nahrungsgewohnheiten.

Gewichtsreduktion-Verbesserung des Ernährungszustandes

In der BIA erhobene Werte dienen uns als Grundlage einer Beratung durch unsere Ernährungsberaterinnen Ulrike Breszki und Nicole Raschke. Wir beraten nach der LOGI®-Ernährungsform (Nicolai Worm) und haben auch die Möglichkeit spezielle Kostformen einzusetzen.

(LOGI® ist eine lizensierte Marke der systemed GmbH)

Bewegung ist Leben

Während körperlicher Aktivität entstehen im Organismus aggressive freie Radikale und oxidativer Stress, was dazu führt, dass unsere Radikalabwehr in der Erholungspause auf ein höheres Niveau reguliert wird um für vergleichbare Belastungen in Zukunft besser gewappnet zu sein.

Durch gezieltes Krafttraining lässt sich die Muskulatur nicht nur stabilisieren sondern bis ins hohe Alter aufbauen.

Damit lässt sich der Verlust an Muskelmasse(Sarkopenie), der zu den gravierendsten Risikofaktoren für Alterungsprozesse gehört, vermeiden.

Ausdauersport führt zu Ökonomisierung der Herzarbeit und Stärkung der Widerstandskräfte (Resilienz).

Unsere Personal Coaches Ute Behnken und Stefan Boelke beraten Sie individuell und betreuen Sie in Einzelstunden.

"Selbst wenn Sie in den vergangenen 20 Jahren nicht ein einziges Mal trainiert haben , sind Sie nur 2 Stunden von einer guten Kondition entfernt"
(Laurence E. Morehouse, ehemaliger NASA Wissenschaftler)

Supplementierung

Mikronährstoffe sind Katalysatoren im Stoffwechsel und garantieren eine ungestörte Energiebereitstellung im Körper.

Veränderten Nahrungsgewohnheiten und -produktion führen zu Defiziten , die durch Supplementierung spezieller Wirkstoffe in tageszeitlich abgestimmter Weise ( Chronobiologie) die Schutzfähigkeit und Funktionserhaltung des Körpers erhöhen.
Bei chronischem Streß und Burn out gezielte Behandlung mit unmittelbaren Vorstufen defizitärer Neurotransmitter, ergänzt durch Neuromodulatoren und Enzymen sowie orthomolekularer Wirkstoffe zur Regeneration erschöpfter Neurotransmitterpools.
Nach der therapeutischen Anhebung der erschöpften Vorräte versuchen wir über präventive Dosierungen eine neue Balance zu erreichen ( Homöostase ).

Hormonsubstitution

Die Entscheidung darüber, wann ein Mensch unter Berücksichtigung seines Lebensalters als krank angesehen werden muß, gehört zu den schwierigsten Problemen der Gerontologie" (Werner Ries, deutscher Gerontologeund Geriater geb 1921)

Sexualhormone, Schilddrüsenhormone, Wachstumshormone , DHEA, Melatonin und Cacitriol ( besser bekannt als Vtamin D) beeinflussen nachhaltig unsere Altersuhr.

Gezielte synergistische und individualisierte SUBSTITUTION unter strenger Beachtung von Kontraindikationen wie sie heute bereits möglich ist, beeinflussen daher Alterungsprozesse sowohl direkt als auch über Rückwirkung auf Genprogramme.

Hierbei geht es nicht um THERAPIE, wie beim Diabetes mit Insulin, sondern um Ergänzung von Hormonen und ihren Vorstufen in Bereiche des mittleren Erwachsenalters.

Aufgrund von Laboranalysen und individuellen Symptomen beraten wir Sie zur individuellen HORMONSUBSTITUTION.

Mentale Balance

Belastende Lebenserfahrungen, akute Verlusterlebnisse, Katastrophen, aber auch Faktoren des Arbeitslebens wie etwa Lärm, Nacht- und Schichtarbeit, Leistungs-und Zeitdruck, ständige Erreichbarkeit, Multitasking sowie übertriebener Ehrgeiz, Perfektionismus und Rivalitätsstreben und Feindseligkeit führen zu einem chronischen Defekt unseres Parasymphatikus.

Dieser ist der Teil unseres vegetativen Nervensystems, der Ruhe und Entspannung in den Körper bringt und daher die Gesundheit fördert.

Bei uns können Sie wieder Achtsamkeit, die Fähigkeit mit Neugier, Offenheit und Akzeptanz im Hier und Jetzt zu sein, erlernen. (Viola Witzke)

Klangmassagen (Monika Moellers), Akupunktur und Üben mit Biofeedback Geräten (QUI) verbessern Ihre Herzfrequenzvariabilität durch Stärkung des Parasymphatikus.

Durch Akupunktur lässt sich gestautes Qi lösen und ermöglicht wieder den freien Enegiefluss.

Lichttherapie blockiert Melatonin am Morgen, verstärkt aber die Bildung seiner Vorstufe Serotonin, das für die Stimmungsverbesserung in erster Linie verantwortlich ist. Diese Therapie setzen wir vor allen Dingen in den Wintermonaten ein.

Biologisches Altern

Biologisches Altern ist Silent inflammation! Hier liegt der Schlüssel zum Verstehen von Altern. Die heutigen Kenntnisse über die pathophysiologischen Zusammenhänge zeigen uns Möglichkeiten die biologische Alterung hinauszuzögern. Dazu sind in der Regel auch Veränderungen im Lebensstil erforderlich manchmal bereits medizinische Maßnahmen. Ziel muss es sein, durch Blockade der Silent inflammation das schnelle biologische Altern und begonnene Krankheitsprozesse zu stoppen beziehungsweise zu verlangsamen.